Workation in Sydney

Sometimes I just love the technology.

Die Arbeit beginnt für mich jeden Morgen in meinem Übergangs-Büro in Sydney zwischen Koffern und Windeln, Größe 3 und Größe 5. Wir teilen uns hier eine wunderschöne Wohnung mit unseren beiden Enkelkindern und der Familie einer unserer Töchter. Und unsere andere Tochter wohnt mit ihrem Verlobten direkt die Straße runter, nur wenige Schritte von Surry Hills nach Chippendale entfernt.

Die Küstenwanderungen hier gehören zu meinem Wochenplan, ebenso wie das tägliche morgendliche Schwimmen im öffentlichen Pool um die Ecke.

Und die Arbeit findet virtuell statt, auch meine Vorlesungen des Studienfachs Wirtschaftsethik an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Interessant ist, dass es in meiner letzten Vorlesung um New Work ging, einschließlich der Konzepte von Agilität, Design Thinking und Holakratie.

Und mit den Studierenden des Kurses habe ich darüber diskutiert, was Workation bedeutet. Jetzt bin ich mir dessen voll bewusst, da ich die wunderbaren Vorteile erlebe.

Doch drei Tage vor der geplanten Abreise aus Frankfurt hing alles an einem seidenen Faden. Mein Laptop ist kaputt gegangen, nicht reparabel. Murphys Gesetz!

Glücklicherweise bin ich mitStefan Wellsow vernetzt, der alles getan hat, um super kurzfristig ein neues Gerät auszusuchen und einzurichten. Ein großes Dankeschön dafür.

Jetzt kann ich ein paar Wochen mit meiner Familie in Sydney verbringen. Eine lang erwartete Familienzusammenführung. Nicht so sehr ein Urlaub, sondern eher ein vorübergehender Umzug, ein Pendeln zwischen Frankfurt und Sydney.

Manchmal liebe ich die Technologie wirklich…
…. wenn sie funktioniert.

➡️ Und du? Wie verbindest du Familie und Beruf in deinem Leben?

Bei Interesse folge mir gerne auf LinkedIn, #Prepare4Landing, oder kontaktiere mich direkt. Ich bin Bernd Scharbert und meine Aufgabe als Mentor und Facilitator für Führungskräfte ist es, dafür zu sorgen, dass virtuelle interkulturelle Teams wachsen und ihre Leistung auf das nächste Level bringen.

Verwandte Themen