Sydney Sommer Survival Kit

Survival Kit in Sydneys australischen Sommer.

Meine Workation seit Dezember in Sydney neigt sich dem Ende zu. Hier sind meine Learnings, um die heißen Sommertage gut zu verkraften.

✳️ Gleich nach dem Aufwachen ist Sonnencreme angesagt. Besonders, wenn du einen sensiblen, hellen Teint aus Deutschland mitbringst.

✳️ Trage immer eine Kappe oder einen Hut, auch wenn es bewölkt ist. Denn das Wetter ändert sich schnell und die Sonne liebt diese Stadt.

✳️ Tanze im Regen, denn er fühlt sich an wie eine warme Dusche (aber bitte nicht während eines Gewitters).

✳️ Der Botanical Garden ist immer einen Walk wert und bietet Schatten und gute Cafés.

✳️ Und überhaupt: Genieße die Kaffeekultur hier und suche dir ein Lieblingscafé aus, wo du dir gleich morgens einen Long Black oder einen Flat White mit zum Frühstück nimmst. Großartig!

✳️ Und Vorsicht: Cafés schließen spätestens um 16 Uhr, manchmal früher. Der Geheimtipp in diesem Fall: Eiscafés nutzen.

✳️ „Anita’s“ hat unserer Meinung nach das beste Eis in Sydney. Und röstet auch seinen eigenen Kaffee. Optimal zum Beispiel für einen Affogato.

✳️ Genieße die kühlen Tage. Es gibt mehr davon als erwartet.

✳️ Nutze die Gelegenheiten zur Abkühlung. Der Prince Alfred Park Public Pool lag bei uns um die Ecke und das Meer war auch nicht weit entfernt.

✳️ Mit dem Auto bist du schnell in den kühleren Blue Mountains oder im Hunter Valley, wenn du ein Weinkenner bist.

✳️ Und wenn es sich anbietet, fliege für ein paar Tage nach Hobart und genieße das milde, angenehme Tasmanische Sommerklima dort.

✳️ Plane keine Aktivitäten draußen, wenn die Temperatur über 40 Grad steigt. Wir hatte solche Tage, aber weniger als erwartet. Vielleicht eine Handvoll in drei Monaten.

✳️ Die Nächte sind tropisch und besonders geeignet für Abendspaziergänge und natürlich für das Silvesterfeuerwerk.

✳️ Museum geht immer. Air Condition und tolle Ausstellungen und immer ist auch Attraktives für Kinder dabei.

✳️ Plane bei deinen Ausflügen den Public Transport ein, zum Beispiel die Fähren, auch zum günstigen Sightseeing. Denn immer gibt es dabei wunderbare Fotomotive der Strände, der Harbour Bridge und vom Opera House.

✳️ Nichts geht in Sydney ohne Apple Pay oder habe mindestens immer eine Kreditkarte zur Hand. Alles läuft hier digital.

Und last but not least.

✳️ Verpasse nicht das Great Barrier Reef. Denn es ist unbeschreiblich schön und ein Wunder der Natur und vielleicht endlich. Wer weiß das schon. Eine gute Stunde Flug nach Brisbane, eine halbe Stunde Fahrt mit dem Taxi nach Radcliff und nochmals 1 ½ Stunden Flug mit einer Propellermaschine nach Lady Elliot Island und du bist da. Ein wunderbares Eco Ressort: basic, teuer, aber jeden ausgegebenen Dollar wert.

Ich bin Bernd Scharbert und unterstütze Führungskräfte bei der Frage nach der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Weiteres drumherum. Bei Interesse folge mir gerne auf LinkedIn,  #prepare4landing oder kontaktiere mich direkt.

Verwandte Themen