Glück – eine Spurensuche

War ich heute schon glücklich? Diese Frage macht mich zunächst nachdenklich, aber ich finde ihn schnell, meinen Glücksmoment.

Ich war heute auf der Lernplattform ILIAS der Hochschule Albstadt Sigmaringen und habe gesehen, dass sich 21 Studierende für meine Vorlesung „Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit“ im Sommersemester eingetragen hatten. WOW. Das sind dreimal mehr im Vergleich zum vorhergehenden Semester.

Ich freue mich sehr auf meine Vorlesung und auf den Kontakt mit den Studierenden, die am Ende ihres Bachelor-Studiums stehen. BWL und EWM (Energiewirtschaft & Management) lauten ihre Studienfächer.

Ja, Vorfreude ist eine schöne Art des Freuens und hatte mir heute einen Glücksmoment beschert.

Ich bin auf der Suche nach der Glücksformel und es ist eine Suche nach dem Wesentlichen, dem, was mir wirklich wichtig ist. Ich nenne das den Sinngrund. Und hier sind meine ersten persönlichen Erkenntnisse.

✳️ Die Welt ist schön. Genieße den Augenblick. Es sind die vielen kleinen Glücksmomente. Ich habe sie irgendwann als kleine Rand-Notizen mit in meinem Ideentagebuch notiert und bemerkt, wie zahlreich sie sind.

✳️ Gelassenheit zahlt sich aus. Wenn man die Dinge akzeptiert, die man persönlich nicht ändern kann, findet man seine innere Ruhe.

✳️ Auf der Suche nach meiner Bestimmung: Für mich ist es der Umgang mit Menschen und deren Ansichten, Lebensläufen und Erfahrungen. Autobiografien finden oft ihren Platz in meinem Bücherregal. Menschsein ist eben faszinierend. Und in logischer Konsequenz dazu finde ich meine Leidenschaft darin, die Entwicklung anderer Menschen begleiten und fördern zu dürfen.

Daraus bastle ich jetzt meine Glücksformel und mein Entwurf sieht so aus:
⏭️ Integral von n=1 bis unendlich über alle Glücksmomente führt zum Glücklich-Sein. ⏮️
Oder kurz gesagt. Viele Glücksmomente machen glücklich.

➡️ Wie gefällt dir meine Formel? Wie sieht denn deine aus?

Mein Dank gilt Brigitte Seiler und der Tatsache, dass der Begriff „Glück“ in ihrer Lostrommel erfolgreich war. Die Diskussion darüber am 19. März war Inspiration für diesen Beitrag.

Ich bin Bernd Scharbert und unterstütze Führungskräfte und Manager mit meinem Erfahrungswissen aus über 30 Jahren Führungserfahrung in der Unternehmenswelt. Besonders bei der Frage, wie man Familie, Beruf und sein Leben unter einen Hut bringen kann. Bei Interesse folge mir gerne auf LinkedIn, #prepare4landing oder kontaktiere mich direkt.

Verwandte Themen