Ein Tag im Berufsleben

Ein Tag im Berufsleben, damals wie heute

🟡 5:30 Uhr: Ich bin Frühaufsteher, jeden zweiten oder dritten Tag 5 km Laufen, danach Frühstück mit der Familie.

🟡 8 Uhr: Morgenbesprechung in einem der zehn Produktionsbetriebe: Reparaturgeschehen, Verbesserungsideen, Investitionsprojekte, Qualität.

🟡 9 Uhr: Abstimmungsgespräch mit meinem Sekretariat. Das Wichtigste zum Tagesablauf in zehn Minuten.

🟡 9:30 Uhr: Geschäftsführungsroutine, 2 Stunden. Mit meinem Commercial Kollegen besprechen wir die wichtigsten Themen zusammen mit dem Business Controller, der Personalleiterin und Vertretungen der Rechtsabteilung, Steuerabteilung, Qualitätsmanagement und Produktsicherheit.

🟡 12 Uhr: Mittagessen mit den Produktionsmeistern. Es gibt Rindswurst und Brötchen und Gespräche zum Austausch. Das mache ich einmal im Monat.

🟡 14 Uhr: Investitionsausschuss beim Industriepark-Betreiber. Es geht um ein 2 Mio. Projekt.

🟡 Danach Verschiedenes incl. eines Personalentwicklungsgesprächs.

🟡 Ab 18 Uhr: Vorbereitung der Werksroutine für den nächsten Tag. Dort treffe ich im zwei-wöchigen Rhythmus meine komplette Führungsriege.

🟡 19 Uhr: Feierabend, um rechtzeitig zum gemeinsamen Abendessen bei der Familie zu sein.

Nachdenklich werde ich schon, wenn ich das heute in meinem Journal so lese. Das ist jetzt 20 Jahre her, als ich Werksleiter und technischer Geschäftsführer in einem Chemie-Unternehmen war. Ich war endlich bei meinem Traumjob angekommen und liebte ihn. Dennoch war es „nur“ eine Durchgangsstation für weitere und spannende Entwicklungen.

Hat sich viel danach geändert? Nicht so viel an der Morgenroutine. Aber sonst wurde es entspannter mit noch mehr Fokus auf die Familie. Wertschätzung des Wesentlichen.

Heute liest sich das so:

🟢 Ich bin Frühaufsteher, so gegen 5:30 Uhr den LinkedIn-Beitrag posten, der die Tage zuvor vorbereitet wurde. Um 6 Uhr ist er draußen. Alle zwei Wochen mache ich das, nur selten häufiger.

🟢 Dann eine Tasse Kaffee mit meiner Frau, bevor es für eine Stunde raus geht in die Natur, meistens Joggen, zwischen 5 und bis zu 8 km. Jeden Tag.

🟢 Danach Frühstück. Der Bäcker liegt direkt um die Ecke und auch an unserer Joggingstrecke.

🟢 9 Uhr: ich freue mich auf die Reaktionen zu meinem Beitrag, falls welche angekommen sind. Meistens schon.

🟢 Der Rest des Tages ist eine Mischung aus Vorbereitungen (meistens die Vorlesung oder einen Vortrag), Coaching-Gespräch, Betreuung der Enkelkinder (ich liebe diesen Teil), Online-Meetings, oft im Zusammenhang mit Fragen zu intergenerationalen Themen und Projekten.

Eine Lernkurve.

➡️ Und bei dir? Wie hat sich dein Arbeitsstil in den letzten Jahren verändert?

Ich bin Bernd Scharbert und unterstütze Führungskräfte und Manager mit meinem Erfahrungswissen aus über 30 Jahren Führungserfahrung in der Unternehmenswelt. Besonders bei der Frage, wie man Familie, Beruf und sein Leben unter einen Hut bringen kann. Bei Interesse folge mir gerne auf LinkedIn, #prepare4landing oder kontaktiere mich direkt.

Verwandte Themen