Bali oder Balingen?

Bali oder Balingen

Birgit Schön stellte die Frage kürzlich, als es um die Location der Wahl für eine Workation ging (siehe https://lnkd.in/gyaVWEUx)

Für mich stellte sich genau diese Frage vor 15 Jahren. Damals übernahm ich eine globale Produktionsleitung innerhalb eines Chemieunternehmens und war in dieser Funktion dann auch zum ersten Mal in meinem Leben in China unterwegs. Mehrere Wochen im Jahr.

Ich sah und erlebte Shanghai, Beijing und Nanjing und die Hochgeschwindigkeit des Fortschritts dort. Lernen pur. Gerne sollte meine Familie daran teilhaben.

Also fragte ich meine Frau und meine beiden erwachsenen Töchter kurzerhand, ob sie Lust auf eine Rundreise zusammen mit mir durch das „Land der schnell wachsenden Möglichkeiten“ hätten. Gesagt, getan, gebucht.

Und am Ende der Tour ginge es über Singapur zurück nach Deutschland. Dachte ich.

„Papa, von Singapur ist es nur ein Katzensprung nach Bali“, eröffnete mir meine Tochter.

„Wir wissen ja, dass du nur zwei Wochen Urlaub nehmen kannst, aber wir bleiben noch ein paar Tage auf Bali, zur Erholung von dem anstrengenden Trip“.

Wow. Sie hatten tatsächlich schon ein Apartment gebucht. Wunderschön. Strandnähe. Ein Traum.

„Ach ja“, ergänzte meine Tochter, „das Apartment ist für drei oder auch für vier Personen und hat übrigens einen LAN Anschluss. Nur, falls dich das interessiert.“

Wie geschickt das von ihr kommuniziert wurde. Ich verlängerte meinen Urlaub um eine Woche. In meiner Funktion in einem Amerikanischen Unternehmen war das mit so einer Art Krisenkommunikation verbunden. Aber ich hatte ja LAN im Apartment und war so online jederzeit erreichbar.

In der Tat wurde es eine Art Workation mit viel Vacation und ein bisschen Work. Eine dreiwöchige Urlaubsreise ist einfach großartig und war in den folgenden Jahren keine Ausnahme mehr, sondern eher die Regel.

Heute bin ich übrigens gern in Balingen oder dort in der Nähe in Sigmaringen, wo ich an der Hochschule Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit für BWL Studierende lehre. Und wenn ich zur Vorlesung hin und wider vor Ort bin, verbringe ich gleich ein paar zusätzliche Tage nahe bei meinem Elternhaus.

Also doch: Workation bei Balingen, zumindest für ein paar Tage im Jahr.

➡️ Wie siehst du eine „Workation“: Als eine Modeerscheinung, von der jungen Generation ins Gespräch gebracht, oder als eine Errungenschaft und wichtiges Element bei dem Thema „New Work“?

Ich bin Bernd Scharbert und unterstütze Führungskräfte und Manager mit meinem Erfahrungswissen aus über 30 Jahren Führungserfahrung in der Unternehmenswelt. Besonders bei der Frage, wie man Familie, Beruf und sein Leben unter einen Hut bringen kann. Bei Interesse folge mir gerne auf LinkedIn, #prepare4landing oder kontaktiere mich direkt.

Verwandte Themen